Weitere Themen | Fachgesellschaften Aktueller Artikel

So beugen Sie Muskelkater vor

Die letzten warmen Tage genießen viele noch im Freien. Fahrrad fahren, Joggen oder Wandern stehen auf dem Plan. Doch gerade für Untrainierte können die ungewohnten Bewegungsabläufe am nächsten Tag Folgen haben – Muskelkater. Nachfolgend haben wir ein paar Tipps gesammelt wie diesem vorgebeugt werden kann:

Die Entstehung

Die Überlastung der Muskeln hat Mikrorisse in den einzelnen Strägen zur Folge. Diese entzünden sich und Wasser dringt ein. Hierdurch schwellt der Muskel an. Der hieraus entstehende Dehnungsschmerz ist erst ein bis zwei Tage später spürbar.

In der Ruhe liegt die Kraft

Wärmen Sie sich in jedem Fall vorher auf und steigern Sie langsam Ihre Leistung.

Dehnübungen

Vor dem Dehnen sollten Sie Ihre Muskeln immer aufwärmen. Dieses Einstiegstraining sollte ca. 10 Minuten dauern. Und vergessen Sie nicht sich nach dem Sport zu dehnen. So lässt sich der Muskelkater nicht nur verhindern, die Muskeln stellen sich auch auf künftige Belastungen ein und reißen weniger schnell ein.

Naturheilkraft

Es ist bewiesen, dass Ingwer die Wahrscheinlichkeit, Muskelkater zu bekommen, senkt. Viel wichtiger ist aber auf einen ausgeglichenen Mineralienhaushalt zu achten. Lassen sich daher von Ihrem Arzt auf mögliche Mängel untersuchen und auch Ernährungstipps geben.

Patientenzeitschrift Heft 14

Die Ortenau Gesundheitswelt informiert Patienten und Besucher des Ortenau Klinikums halbjährlich über wichtige Gesundheitsthemen wie Prävention, Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten.


Jetzt durchblättern

Zum Zeitschriften-Archiv