Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Medizin und Gesundheit | Artikel Aktueller Artikel

„Unsere Ärzte verfügen über ein umfangreiches Wissen und einen langjährigen Erfahrungsschatz.“ – Dr. Werner Lindemann im Interview

Dr. Werner Lindemann leitet das Gefäßzentrum Lahr am Ortenau Klinikum. Der Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie erläutert, was ein „Aneurysma“ ist und welche Krankheiten am Gefäßzentrum Lahr noch behandelt werden.

Dr. Werner Lindemann, Ärztlicher Leiter des Gefäßzentrums Lahr.

Herr Dr. Lindemann, die Arteriosklerose führt neben Verengungen auch zu so genannten Aneurysmen: Was ist das genau?
Arteriosklerose kann nicht nur Gefäße verengen, sie schwächt auch die Wände der Blutgefäße. Dadurch kann die betroffene Ader krankhaft erweitert sein. Das nennen wir Ärzte Aneurysma. Das Blutgefäß kann schlimmstenfalls einreißen oder platzen. Im Kopf führt das zu einer Hirnblutung, im Bauchraum zu lebensbedrohlichem Blutverlust. Deshalb ist es wichtig, ein Aneurysma früh zu erkennen und zu behandeln.

Welche Krankheiten nebst der Arteriosklerose werden noch am Gefäßzentrum Lahr therapiert?
Wir behandeln zum Beispiel Thrombosen, also Gefäßverschlüsse durch Blutgerinnsel, Gefäßverletzungen und -einrisse, Krampfadern, geplatzte Blutgefäße, Raucherbeine, chronische Wunden, akute Bypassverschlüsse und seltene Gefäßerkrankungen. Besonders auf dem Gebiet der seltenen Krankheiten der Blutgefäße wie Verengungen oder Aussackungen von Darm- oder Nierenschlagadern oder der Kniekehlen-Schlagader verfügen unsere Ärzte über ein umfangreiches Wissen und einen langjährigen Erfahrungsschatz.

 

Ihre Fachklinik vor Ort

Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim
Betriebsstelle Lahr
Gefäßzentrum Lahr
Dr. Werner Lindemann
Tel. 07821 93-2301
E-Mail: viszeralchirurgie.lah@ortenau-klinikum.de

Bitte beachten Sie:

Die hier publizierten Beiträge sind redaktionell und die darin enthaltenen Angaben zu Daten, Fakten, Kontakten o.ä. werden nicht aktualisiert. Zur näheren Information besuchen Sie bitte die jeweiligen Fachkliniken auf der Website des Ortenau Klinikums.