Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Medizin und Gesundheit | Artikel Aktueller Artikel

Interview zum Thema Alzheimer: „Eine typische Alterskrankheit“

Hohe Kompetenz: Prof. Dr. Klaus Schmidtke, Leiter der Abteilung Neurogeriatrie des Ortenau Klinikums Offenburg-Gengenbach und Facharzt für Neurologie mit Zusatztitel „Geriatrie“ (Altersmedizin), steht auf der renommierten FOCUS-Liste der bundesweit besten Ärzte. Im Interview erklärt Prof. Schmidtke, warum Menschen an Alzheimer erkranken und weshalb es noch kein Heilmittel gegen die Krankheit gibt.

Die Schülerinnen und Schüler der Hebelschule mit ihrer Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Referenten Dr. Rolf Ermerling (Mitte rechts) und Wolfram Britz vom Vorstand des Fördervereins Ortenau Klinikum Kehl e.V..

Herr Prof. Schmidtke, was interessiert Sie besonders an der Altersmedizin?
Die Fachgebiete Geriatrie und Neurologie sind eng miteinander verknüpft.  Nervenerkrankungen sind im Alter recht häufig. Ich finde die kognitive Neurologie, also die Lehre von den Störungen der geistigen Leistungen, spannend, auch, weil Veränderungen geistiger Leistungen bei Nervenkrankheiten Rückschlüsse auf die normale Funktion des menschlichen Gehirns erlauben.
 
Warum befassen Sie sich mit Morbus Alzheimer?

Alzheimer ist eine schwere Krankheit, die viel Leid verursacht. Über einen großen Teil des Krankheitsverlaufs können die Patienten aber zuhause wohnen und am Alltagsleben teilnehmen. Betroffene und Angehörige brauchen jede Unterstützung.
 
Welche Hilfsangebote können Patienten und Angehörige am Ortenau Klinikum in Anspruch nehmen?

Ich untersuche und berate die Patienten in der Gedächtnissprechstunde. Diese steht nicht nur Alzheimer-Patienten, sondern allen Menschen mit Gedächtnisstörungen und anderen Einschränkungen der geistigen Leistung zur Verfügung. Stationäre Patienten des Ortenau-Klinikums Offenburg-Gengenbach werden durch geriatrisch ausgebildete Ärztinnen und Ärzte betreut. Der Pflegeüberleitungsdienst berät Patienten und Angehörige bei der Organisation von Betreuungsmaßnahmen. Ambulante Pflegedienste und andere Hilfsangebote unterstützen Demenzkranke dabei, so lange wie möglich ein eingeschränkt eigenständiges Leben zu führen. Eine frühzeitige Diagnose dient dazu, sich rechtzeitig auf eine Erkrankung einzustellen.
 
Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen aktuell zur Verfügung?

Eine ursächliche Therapie der Alzheimer-Krankheit steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir können weder die Erkrankung heilen noch ihr Fortschreiten aufhalten. Mit Hilfe von Medikamenten können aber mögliche begleitende Beschwerden wie Depressionen, Unruhe und Schlafstörungen gut behandelt werden. 

 

Bildergebnis für Ortenau Klinikum SchmidtkeOrtenau Klinikum Offenburg-Gengenbach
Abteilung Neurogeriatrie
Betriebsstelle Offenburg-Ebertplatz
Prof. Dr. Klaus Schmidtke
Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Tel. 0781 472-2710
E-Mail: Klaus.Schmidtke@ortenau-klinikum.de

Bitte beachten Sie:

Die hier publizierten Beiträge sind redaktionell und die darin enthaltenen Angaben zu Daten, Fakten, Kontakten o.ä. werden nicht aktualisiert. Zur näheren Information besuchen Sie bitte die jeweiligen Fachkliniken auf der Website des Ortenau Klinikums.