Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Medizin und Gesundheit | Artikel Aktueller Artikel

„Den Alltag möglichst abwechslungsreich gestalten“ Arbeits- und Beschäftigungstherapie im Pflege- und Betreuungsheim Ortenau

Wer altersbedingt oder wegen Krankheit auf fremde Hilfe angewiesen ist, möchte sich in guten Händen wissen. Doch die Wahl einer passenden Pflege- oder Betreuungseinrichtung fällt Betroffenen und Angehörigen oftmals schwer. „Vielen Menschen ist überhaupt nicht klar, auf welche Aspekte sie dabei achten sollen“, weiß Hubert Fehrenbacher, Leiter des Pflege- und Betreuungsheims Ortenau Klinikum in Gengenbach-Fußbach.

Arbeits- und Beschäftigungstherapie im Pflege- und Betreuungsheim Ortenau

Hubert Fehrenbacher, Leiter des Pflegeund Betreuungsheims Ortenau Klinikum

Debby De Clercq, Leiterin der Arbeits- und Beschäftigungstherapie

Neben der Pflege und Betreuung spielen auch andere Aspekte eine wichtige Rolle: Für die Bewohner zählen nicht nur Lage, Infrastruktur und Einrichtung des neuen Zuhauses zu den Wohlfühlfaktoren, sondern auch die Freizeitgestaltung und für Bewohner der Eingliederungshilfe die Tagesstrukturierung. Im Pflege- und Betreuungsheim Ortenau finden diese angepasst an jeden Bewohner statt.

„Sinnvolle Tagesgestaltung“

„Wir, das Team des Pflege- und Betreuungsheims Ortenau, legen in unserem Haus besonderen Wert auf eine sinnvolle Tagesgestaltung, was sich in den umfassenden Angeboten der Arbeits- und Beschäftigungstherapie zeigt“, betont Debby De Clercq, Leiterin der Arbeits- und Beschäftigungstherapie. Auf den Wohnbereichen stehen Mitarbeiter extra für die soziale Betreuung zur Seite. Aber nicht nur dort wird Abwechslung im Alltag angeboten: So stehen im Haus Holdereck große, gut ausgestattete Räume für die Arbeitstherapie zur Verfügung. In diesen Räumen gibt es verschiedene Industriemontagen und Auftragsarbeiten, in denen der Bewohner des  Eingliederungshilfebereichs zur Arbeit geht.

Für die Gruppen der Beschäftigungstherapie stehen im Gemeinschaftshaus seit 2004 Räume für verschiedene klassische Beschäftigungsgruppen, die Holzwerkstatt „Holzwurm“, die Stuhlflechterei und die Fördergruppe für schwerer erkrankte Menschen zur Verfügung. Die in den Gruppen gehäkelten, gestrickten, gebastelten Handarbeiten und Dekorationen werden zum Kauf im Café „Sorgenfrei“, auf dem Martinimarkt in Gengenbach oder beim hauseigenen Sommerfest angeboten. Stühle werden in Auftragsarbeit mit Flechtwerk neu bespannt.

Dank der zahlreichen Spenden im Jahr 2005 war es außerdem möglich, einen sogenannten „Snoezelen“-Raum, ein gemütliches Entspannungszimmer, einzurichten. Dort bieten speziell geschulte Mitarbeiter besonders ängstlichen und unruhigen Bewohnern eine spezielle Form der Entspannungstherapie an.

Betreuer stehen mit Rat und Tat zur Seite

Die aktiven Bewohner des Eingliederungsbereichs können in verschiedenen Bereichen des Hauses mitarbeiten. In der Wäscherei, Gärtnerei, bei den Handwerkern und dem Hol- und Bringdienst werden die Bewohner von pädagogischem Fachpersonal begleitet. Diese helfen ihnen bei der Einarbeitung, stehen bei Problemen zur Seite und legen die Belohnung fest. Ein weiteres, realitätsnahes Arbeitsfeld ist die Mitarbeit im Café „Sorgenfrei“. Seit 2005 finden bis zu 10 Bewohner unter dem Motto „von Bewohnern für Bewohner“ eine abwechslungsreiche Aufgabe. „Wir sind sehr froh, unseren Bewohnern vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten bieten zu können und ihren Alltag so möglichst abwechslungsreich zu  gestalten“, freut sich Hubert Fehrenbacher.

 

 

Ihr Pflege- und Betreuungsheim vor Ort

Pflege- und Betreuungsheim Ortenau Klinikum

Hubert Fehrenbacher
Debby De Clercq
Fußbach 5
77723 Gengenbach
Tel. 07803 805-0
E-Mail: info.pb@ortenau-klinikum.de

Patientenzeitschrift Heft 17

Die Ortenau Gesundheitswelt informiert Patienten und Besucher des Ortenau Klinikums halbjährlich über wichtige Gesundheitsthemen wie Prävention, Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten.


Jetzt durchblättern

Zum Zeitschriften-Archiv