Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Medizin und Gesundheit | Artikel Aktueller Artikel

Brustkrebsvorsorge – das sollten Sie wissen!

Brustkrebs ist in Deutschland die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau. Zur optimalen Vorsorge gehört die Selbstuntersuchung der Brust einmal pro Monat – 80 Prozent der Tumore werden von Frauen selbst entdeckt.

Etwa 69.000 Frauen erhalten laut dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) jedes Jahr die Diagnose Brustkrebs. Jede achte Frau muss damit rechnen irgendwann in ihrem Leben daran zu erkranken. Beim Frauenarzt werden spätestens ab dem 30. Lebensjahr im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung die Brust- und Achselhöhlen abgetastet. Auch wenn die Wirksamkeit der Selbstuntersuchung nicht überschätzt werden darf, muss die Selbstuntersuchung der Brust Bestandteil eines Früherkennungsprogramms sein und bleiben.
Nachfolgenden haben wir ein paar Leitlinien für das Abtasten ihrer Brust um zu einer Früherkennung von Brustkrebs beizutragen:

  • Betrachten Sie sich zum Brustabtasten im Spiegel. Wie bei den meisten Frauen sind ihre Brüste wahrscheinlich unterschiedlich groß. Aber gibt es darüber hinaus auffällige Unterschiede zwischen rechts und links? Einseitige Veränderungen in Form oder Größe, Vorwölbung oder Hautveränderungen sind ein Grund zum Frauenarzt zu gehen.
  • Heben sie ihre Arme über den Kopf, dabei sollten ihre Brüste ganz natürlich mit nach oben wandern. Wenn sich ihre Brust an einer Stelle verzieht beim Anheben der Arme, ist das ein Grund für einen Kontrolltermin beim Arzt.
  • Wenn Sie ihre Brust abtasten, lassen Sie sich Zeit und entspannen sich. Jeder Teil der Brust sollte systematisch untersucht und mit etwas Druck durch die Finger bearbeitet werden.
  • Neben dem Abtasten des Brustmuskelrandes in Richtung Achselhöhle und auch der Achselhöhle selbst, sollte am Schluss auch die Brustwarze zusammengedrückt werden. Es ist wichtig darauf zu achten, ob dabei Flüssigkeit abgesondert wird. Sollte dies vorkommen oder irgendeine beunruhigende Veränderung auftreten, sollte auch hier möglichst bald ein Arzt aufgesucht werden.

Bei welchen Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

  • tastbare Knoten in Brust oder Achsel
  • Schwellung oder Rötung der Brust
  • Schwellung der Lymphknoten unter der Achsel
  • Hautveränderung (geschwürartige Veränderung)
  • scheinbare Entzündung der Brustwarze (Ekzem)
  • oder Entzündung der Brust außerhalb der Schwangerschaft
  • „Orangenhaut“
  • Flüssigkeitsaustritt aus der Brustwarze (vor allem, wenn einseitig und blutig)
  • Einziehung der Brustwarze
  • neu auftretende Unterschiede in Größe und Umfang der Brust
Patientenzeitschrift Heft 17

Die Ortenau Gesundheitswelt informiert Patienten und Besucher des Ortenau Klinikums halbjährlich über wichtige Gesundheitsthemen wie Prävention, Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten.


Jetzt durchblättern

Zum Zeitschriften-Archiv