Medizin und Gesundheit | Artikel Aktueller Artikel

Der Ortenauer Oberrhein – Natur und Savoir-vivre

Es gibt viele Möglichkeiten, den Rhein zu erkunden: Ob zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Boot – auch der Oberrhein in der Ortenau bietet unzählige Unternehmungsmöglichkeiten. Rad- und Spazierwege schlängeln sich am Fluss entlang, Strände laden zum Verweilen ein. Auch auf dem Wasser wird jede Menge Abwechslung geboten.

Der Ortenauer Oberrhein – Natur und Savoir-vivre

Ein deutsch-französisches Erlebnis auf dem Rad

Der Oberrhein – so wird der Rhein zwischen Basel und Bingen genannt – gehört zur Ortenau wie der Wein und der Schwarzwald. Er ist nicht nur die natürliche Grenze zu den elsässischen Nachbarn, sondern auch ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsgebiet. Mit dem Fahrrad lässt sich der Fluss besonders gut erkunden. Da kaum Höhenunterschiede zurückzulegen sind, ist eine Radtour am Ufer für jedermann gut geeignet.

Mitten durch die Ortenau führt der Rheinradweg (EuroVelo 15). Die gesamte Strecke von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung des Flusses in der Nordsee ist etwa 1.500 Kilometer lang, durch die Ortenau führen knapp 90 Kilometer. Wem es auf dem Weg nach einem frischen Croissant gelüstet, kann jederzeit einen Abstecher auf die linke Rheinseite machen und das französische Savoir-vivre genießen. Besonders eignet sich dafür die Passerelle des deux Rives in Kehl – eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer, die Deutschland und Frankreich verbindet.

Unberührte Natur im Taubergießen

Der einst mäandrierende Rhein mit seinen vielen Windungen und Schleifen wurde im 19. Jahrhundert begradigt. Auf diese Weise wurde der Lauf des Oberrheins um 81 Kilometer verkürzt und für die Schifffahrt vorbereitet. Heute wirkt der baden-württembergische Rhein daher an einigen Stellen kanalähnlich. Eine Ausnahme bildet das rechtsrheinische Taubergießen, ein Naturschutzgebiet bestehend aus Altrheinarmen bei Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. In dieser Auenlandschaft konnte die ursprüngliche Natur mit ihrer großen Artenvielfalt weitgehend erhalten werden: Durch blühende Wiesen und verwunschene Wälder ziehen sich zahlreiche Wasserläufe. Hier brüten nicht nur viele Wasservögel, es gedeihen auch unterschiedlichste Pflanzen, wie beispielsweise seltene Orchideenarten.

Am besten kann das Taubergießen mit einem Boot erkundet werden: Eine etwa 16 Kilometer lange Bootsfahrstrecke mit mehreren Ein- und Ausstiegsstellen führt durch das gesamte Gebiet. Stehende Gewässer wechseln sich mit leichten Strömungen ab. Aber auch Wanderer können  das Naturschutzgebiet auf fünf verschiedenen Rundwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit hautnah erleben. Ein Spaziergang durch das Taubergießen ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

DORT – Donnerstags in der Ortenau


Jeden Donnerstag bietet die Tourismusabteilung des Landratsamtes eine Vielzahl von Führungen, Konzerten oder Weinproben für Besucher und Einheimische. Einen ausführlichen Veranstaltungskalender finden Sie auf www.ortenau-tourismus.de.

Unsere  Veranstaltungstipps – eine Auswahl der Redaktion:

Donnerstag, 27. Juli 2017, 18 Uhr
Kulinarische Entdeckungsreise durch Lahr: Geschichten und Speisen
Bürgerbüro Lahr/Schwarzwald, Rathausplatz 4  | 38 Euro pro Person | Anmeldung bis 24. Juli 2017 bei Stadtmarketing Lahr Tel. 07821 910-0128 | Kulinarische Geschmacksreise mit Lahrer Geschichten und Episoden.

Donnerstag, 17. August 2017, 16.45 Uhr
Weinwanderung durch die Gaishöll Wasserfälle und den Weinschwarzwald Alde Gott Winzer Schwarzwald e.G., Talstr. 2, 77887 Sasbachwalden | 29 Euro pro Person | Anmeldung unter Tel. 07841 20290, max. 25 Teilnehmer | Sektempfang | Weinwanderung, Umhängetasche mit Weinglas.

Donnerstag, 14. September 2017, 18 Uhr
Kräuter auf der Wildwiese kennenlernen Alte Landstr. 1, 77960 Seelbach-Schönberg | 19 Euro pro Person (Führung inkl. Essen und Trinken) | Anmeldung unter Tel. 07823 1898 | Haagseppenhof | Auf der Wildwiese Kräuter kennenlernen und kulinarisch genießen mit der Bäuerin und Phytoexpertin Lisa Himmelsbach.

Donnerstag, 2. November 2017, 19.30 Uhr
Geschichtliches aus vergangenen Jahrhunderten vorgetragen bei einem Gläschen „Waldulmer Roten“ Winzergenossenschaft Waldulm, Weinstr. 37, 77876 Kappelrodeck-Waldulm | Spenden sind erwünscht | keine Anmeldung erforderlich | Geschichtsfreunde Kapplertal | Vortrag von Heinz G. Huber zum Thema „Die Rench und ihre wirtschaftliche Nutzung“.

Patientenzeitschrift Heft 16

Die Ortenau Gesundheitswelt informiert Patienten und Besucher des Ortenau Klinikums halbjährlich über wichtige Gesundheitsthemen wie Prävention, Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten.


Jetzt durchblättern

Zum Zeitschriften-Archiv