Gesundheitsakademie Ortenau Aktueller Kalendereintrag

Alter und Arthrose – wann ist eine Behandlung erforderlich – wann minimal-invasiv?

Do, 08.Mär.201819:00Sparkasse Kehl

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung weltweit.

In Deutschland haben über 20 Millionen Menschen zeitweise Gelenkbeschwerden und 5 Millionen Menschen leiden an chronischen Schmerzen. Die Hauptursache für die Notwendigkeit eines künstlichen Gelenkes ist fortschreitender Verschleiß. Aber auch Gelenkverletzungen können einen Gelenkaustausch notwendig werden lassen. Implantiert werden vor allem die stark beanspruchten Knie-, Hüft-, Schulter-, und Sprunggelenke. Verbesserte Instrumente und optimierte, z. B. minimal-invasive Operationsverfahren, erlauben heute überwiegend muskel und gewebsschonende Eingriffe. Hinzu kommt ein deutlich erweitertes Angebot an künstlichen Gelenk- und Teilgelenkersatz-Modellen, die in der Verbindung mit den unterschiedlichen Materialien ein individuell auf den Patienten zugeschnittenen Gelenkersatz möglich machen. In diesem Vortrag wird auf diese Thematik eingegangen.

Dr. Bruno Schweigert, Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach