Background Image
Previous Page  12 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 52 Next Page
Page Background

Verfügbarkeit von adäquaten fachärztlichen

Sitzen der Kassenärztliche Vereinigung die

Ansiedlung eines Medizinisches Versor-

gungszentrums (MVZ) realisiert werden.

Schließlich sollen an den Standorten in

Offenburg, in Kehl sowie in Achern und

Oberkirch bis zu Inbetriebnahme der Kli-

nikneubauten die erforderlichen baulichen

Sanierungsmaßnahmen erfolgen. Die Ver-

waltung wurde mit der Überprüfung ent-

sprechender Planungen beauftragt.

zur Stärkung der flächendeckenden chirur-

gischen Versorgung am Standort Oberkirch

nach Möglichkeit eine chirurgische Praxis

angesiedelt werden. Darüber hinaus wur-

de jeweils ein hausübergreifendes Chef-

arztmodell für die Innere Medizin am Or-

tenau Klinikum Achern-Oberkirch und für

die Medizinische Klinik am Ortenau Klini-

kum Lahr-Ettenheim verabschiedet. Grund

dafür ist das altersbedingte Ausscheiden

der jeweiligen Chefärzte in Oberkirch und

Ettenheim. Um den Fortbestand der Chi-

rurgie am Standort Ettenheim auf Basis

des „Modells Landrat“ bis auf Weiteres be-

darfsgerecht zu sichern, wurde bereits in

der Sitzung des Krankenhausausschusses

am 15. Mai 2018 einstimmig beschlossen,

die Anbindung eines neuen OP-Saals am

Standort Ettenheim zu realisieren.

Für den Standort Gengenbach sprachen

sich die Kreistagsmitglieder für eine Ent-

wicklung zum Notarzt-/Notfallstandort aus.

In einem ersten Schritt soll die Einrichtung

einer Rettungswache mit Rettungswagen

erfolgen. Zudem soll dort bei zukünftiger

großer Mehrheit aus. Die Stadt Offenburg

wird dabei gebeten, vor einer endgültigen

Entscheidung darüber, welchen Standort

sie dem Ortenaukreis anbieten will, zu-

nächst sein Votum als Krankenhausträger

einzuholen. Außerdem beschlossen die

Kreisrätinnen und Kreisräte die Ausarbei-

tung eines baulichen Masterplans für das

Ortenau Klinikum in Lahr, der sowohl die

kurz- und mittelfristigen als auch die lang-

fristigen Bedarfe berücksichtigt, um die

Versorgung des südlichen Landkreises am

Standort Lahr in den nächsten Jahren sicher

zu stellen und die mit der Agenda 2030 an-

gestrebten Ziele zu realisieren.

Die Vorbereitung der Integration des Kli-

nikstandortes Ettenheim erfolgt für den

Fall, dass die Überprüfung im Rahmen

der Überprüfungsklausel nicht zum Erhalt

des Klinikstandortes Ettenheim führt. Als

weitere Umsetzungsentscheidung ver-

abschiedete der Kreistag die Zusammen-

führung der derzeitigen Standorte Achern

und teilweise Kehl und Oberkirch in einem

gemeinsamen Klinikneubau am Standort

„Brachfeld“ in Achern.

Fortschreibung Modell Landrat bis 2030

Mit großer Mehrheit beschloss der Kreis-

tag ein umfangreiches Paket an kurz- und

mittelfristigen Strukturoptimierungen. Mit

diesen Maßnahmen wird das im vergan-

genen Jahr beschlossene Modell Landrat

fortgeschrieben. Die empfohlenen Struk-

turoptimierungen betreffen hauptsäch-

lich die Standorte Achern und Oberkirch.

So sollen die Geburtshilfen in Achern und

Oberkirch spätestens zum 1. Januar 2020

am Standort Achern als gemeinsame

Hauptabteilung unter dem Namen „Klinik

für Frauenheilkunde und Geburtshilfe“

zusammengelegt werden. Um die frauen-

klinische Versorgung im Norden des Land-

kreises zu stabilisieren, soll bereits zum 1.

September 2018 die medizinische Führung

der drei frauenklinischen Fachabteilungen

in Achern, Oberkirch und Kehl unter eine

gemeinsame Leitung am Standort Achern

gestellt werden.

Zur weiteren Verbesserung der chirur-

gischen Versorgung wird in den chirur-

gischen Kliniken Achern und Oberkirch

eine weitergehende Spezialisierung und

Abstimmung der Leistungsangebote zwi-

schen Achern und Oberkirch erfolgen.

Hierzu werden am Standort Oberkirch wo-

chentags elektive ambulante und kurzzeit-

chirurgische Eingriffe aus beiden Standorten

durchgeführt. Am Standort Achern werden

alle anderen chirurgischen Eingriffe ausge-

führt. Die chirurgische Notfallversorgung

in Oberkirch wird wochentags von 16 Uhr

auf 20 Uhr ausgeweitet. Die chirurgische

Notfallversorgung in Achern erfolgt weiter-

hin im 24-Stunden-Betrieb. Außerdem soll

Rhein

Offenburg

Haus der Maximalversorgung

• Stationäres Angebot

mit 872 Betten

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Oberkirch

Gesundheitszentrum/Portalfunktion

mit ambulanten fach- und

hausärztlichen Angeboten

• Umfassende Gesundheits-

dienstleistungen

(z. B. ambulante Reha,

Pflege, Beratung)

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Achern

Stationäres Angebot

mit 236–276 Betten

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Kehl

Gesundheitszentrum/Portalfunktion

mit ambulanten fach- und

hausärztlichen Angeboten

• Umfassende Gesundheits-

dienstleistungen

(z. B. ambulante Reha,

Pflege, Beratung)

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Lahr

Haus der Maximalversorgung

• Stationäres Angebot

mit 433–480 Betten

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Wolfach

Stationäres Angebot

mit 77–90 Betten

Notarzt/Notfallstandort

(Hausach)

Notfallpraxis

Ettenheim

Gesundheitszentrum/Portalfunktion

mit ambulanten fach- und

hausärztlichen Angeboten

• Umfassende Gesundheits-

dienstleistungen

(z. B. ambulante Reha,

Pflege, Beratung)

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Gengenbach

Gesundheitszentrum mit

• Gesundheitsamt

• Pflege (PBO)

• Heimbeatmung

• Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Notarzt/Notfallstandort

Notfallpraxis

Ortenau Klinikum

2030

Maximalversorger

Stationäre Klinik mit

Ausprägungen in der

Maximalversorgung

Gesundheitszentrum/

Portalfunktion

Notarzt/Notfallstandort:

Die medizinische Versorgung von Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen

oder Verletzungen bis zum Eintreffen im nächstgelegenen, geeigneten Krankenhaus obliegt den Notärzten in

Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienstpersonal. Die Durchführung der Notfallrettung ist in Baden-Württemberg

zugelassenen Rettungsdienstorganisationen übertragen. Im Ortenaukreis unterhält das DRK flächendeckend

Rettungswachen und Notarztstandorte.

Notfallpraxis:

Für Patienten, die außerhalb der Praxissprechzeiten einen Arzt benötigen, unterhält die Kassen-

ärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) einen ärztlichen Notdienst. Der kassenärztliche Notdienst ist

Ansprechpartner bei dringend behandlungsbedürftigen, jedoch nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Spezialthema

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Dieter Schleier

Leiter Unternehmenskommunikation u. Marketing

Weingartenstr. 70

77654 Offenburg

Tel. 0781 472-8300

E-Mail:

oeffentlichkeitsarbeit@ortenau-klinikum.de

12

ORTENAU

GESUNDHEITSWELT