Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Ortenau Gesundheitswelt 6

ORTENAU GESUNDHEITSWELT 37 die Heilungsaussichten. Ganz nach dem Motto „Zeit ist Gehirn“. Ultraschalluntersuchung Besteht der Verdacht auf eine Karotissteno- se, also eine Verengung der inneren Hals- schlagader, wird diese Diagnose mittels einer speziellen Ultraschalluntersuchung, Duplex-Sonographie genannt, abgesichert. Zudem bestimmt der Arzt den Schwere- grad der Verengung. Weitere Diagnose- verfahren sind die Angiographie, bei der ein Kontrastmittel injiziert und so das betroffene Blutgefäß beim Röntgen bild- lich dargestellt wird, sowie die Magnetre- sonanz- und die Computertomographie. Das Ergebnis dieser Untersuchungen ent- scheidet dann über Notwendigkeit und Art der Therapie. „Engen Ablagerungen die Halsschlagader um mehr als 80 Prozent ein, sprechen wir von hochgradiger Karo- tisstenose und empfehlen dringend eine Behandlung“, sagt Dr. Kaufmann. Verschiedene Therapien Bei der Wahl der richtigen Therapie un- terscheiden Mediziner zwischen sympto- matischer (mit Beschwerden verbundener) und asymptomatischer (beschwerdefreier) Karotisstenose. Je nach Art und Schwere- grad kommen eine medikamentöse Thera- pie, eine chirurgische Ausschälung oder das Einsetzen eines sogenannten Stents, einer Gefäßstütze, in Frage. Unabhängig davon raten Mediziner zu einer ausgewogenen Er- nährung nach dem Prinzip der Mittelmeer- küche: Viel frisches Obst und Gemüse, so- wie Fisch, dafür weniger tierische Fette. Warnzeichen richtig deuten Bemerken Sie bei einer anderen Person Anzeichen, die auf einen Schlaganfall hin- deuten, tun Sie Folgendes (FAST-Test, face- arm-speech-time): Face – Gesicht: Fordern Sie den Betroffenen zum Lächeln auf. Grinst er/sie schief und/ oder schneidet eine Art Grimasse, ist dies ein Warnzeichen. Arm: Sagen Sie der Person, sie soll die Arme hochhalten. Kann ein Arm nicht ge- halten werden, kann dies ein Symptom für einen Schlaganfall sein. Speech – Sprache: Bitten Sie die Person, ih- ren Namen zu nennen oder einen einfachen Satz zu sagen. Kommen die Worte nur un- artikuliert oder kann die Person gar nicht sprechen, ist dies ebenfalls ein Hinweis. Time – Zeit: Treten solche Symptome auf, heißt es schnell reagieren: Unter der Not- rufnummer 112 erhalten Sie sofortige Hil- fe. Sprechen Sie auf jeden Fall an, dass der Verdacht auf einen Schlaganfall vorliegt. Wichtig: Auf keinen Fall sollten Sie dem Betroffenen etwas zu essen oder zu trinken geben. Denn oft führt der Schlaganfall zu Schluckproblemen, was Komplikationen zur Folge haben kann. Warnzeichen richtig deuten info Mittels Duplex-Sonographie kann Dr. Kaufmann das gesamte Gefäßsystem überprüfen ader

Seitenübersicht